Insights für Ihren Werbeerfolg und Auswirkungen von COVID-19 auf die Werbewirtschaft Jetzt gratis downloaden!

Bereits zum siebenten Mal liefert der Dialog Marketing Report wieder interessante Einblicke in den österreichischen Werbemarkt und gibt Aufschluss über die eingesetzten Werbekanäle heimischer Unternehmen und das Mediennutzungsverhalten der Österreicherinnen und Österreicher.
Erstmals wird der Dialog Marketing Report um die Nutzung programmatischer Werbung ergänzt. Der Einsatz von Maßnahmen im Rahmen von Kundenbindungsprogrammen liefert ebenfalls neue Einblicke in die Werbenutzung von Unternehmen.

Aus aktuellem Anlass wurde der Dialog Marketing Report um den Sonderteil „Auswirkungen von COVID-19 auf die Werbewirtschaft“ erweitert. Darin lesen Sie, wie die aktuelle Situation das Werbeverhalten und die Werbeausgaben österreichischer Unternehmen beeinflusst und wie sich die Mediennutzung und das Kaufverhalten der KonsumentInnen während und nach der Krise verändert hat.

Für die Erhebung des Dialog Marketing Reports 2020 wurden vom Marktforschungsinstitut marketmind.at 501 Werbe- und MarketingleiterInnen österreichischer Unternehmen befragt. Zusätzlich wurden von Marketagent.com 1.018 Österreicher und Österreicherinnen im Alter von 14 bis 69 Jahren interviewt.
Für den diesjährigen Sonderteil wurden im April 2020 außerdem über 300 Werbe- und MarketingentscheiderInnen und 1.000 KonsumentInnen befragt.

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Das Werbevolumen in Österreich stieg auch im Jahr 2019 weiter an.
  • Klassische Kanäle wie das Flugblatt und persönlich adressierte Werbepost gelten als besonders sympathisch und beeinflussen die Kaufentscheidung maßgeblich.
  • Online Werbung hingegen wird eher als Störfaktor wahrgenommen und kann hinsichtlich der Werbewirkung mit klassischen Kanälen nicht mithalten.
  • Das Flugblatt genießt noch immer das größte Vertrauen und gilt als besonders informativ.

Krise sorgte für kurzzeitige Veränderung

  • Während der Corona-Krise verschieben sich Werbe-Spendings von Unternehmen verstärkt in den Online-Bereich. Mit knapp 90% entfällt jedoch der Großteil der Spendings nach wie vor auf klassische Medien.
  • Es ist damit zu rechnen, dass nach Ende der Krise, alle Kanäle außer Aktivitäten mit Eventcharakter wieder verstärkte Spendings verzeichnen werden.
  • Das Flugblatt bleibt während und auch nach der Krise das Werbemedium, das am meisten zum Kauf anregt.

 

Alle Details inkl. Sonderteil zu den Auswirkungen von COVID-19 auf die Werbewirtschaft, finden Sie im Dialog Marketing Report 2020

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an directmail@post.at