Moderne Architektur: Die markante Granatkapelle Penken in den Zillertaler Bergen 06.07.2021

Sondermarke Juli Granatkapelle Penken

Die Sondermarke zeigt die Granatkapelle am Ufer eines Speichersees auf dem Penkenjoch im Tiroler Zillertal. Entworfen wurde das moderne Bauwerk vom Schweizer Architekten Mario Botta. Auf 2.087 Metern Seehöhe am Sonnenplateau des Penkenjochs gelegen sticht die Kapelle durch seine markante Bauweise hervor. Zwölf rhombenförmige, mit Cortenstahlplatten verkleidete Flächen bilden die Form eines geschliffenen Granats. Dieser hat im Zillertal eine besondere Tradition als Schmuckstein zur Tracht. Die streng geometrische Formensprache ist ein Markenzeichen des renommierten Schweizer Architekten Mario Botta. Die Innenwände der Kapelle sind schlicht und geradlinig gehalten und mit Lärchenholz ausgekleidet. Gewidmet ist die Granatkapelle dem seligen Engelbert Kolland, einem Franziskanerpater aus dem Zillertal. Er wurde 1860 in seiner Missionsstation in Damaskus ermordet und 1926 seliggesprochen. Der Tiroler Künstler Markus Thurner schuf sein Portrait sowie den Altar aus Nussholz. Am 22. September 2013 wurde die Kapelle eingeweiht – der Tauftag Engelbert Kollands. Die Sondermarke der Serie „Moderne Architektur in Österreich“ mit einem Nennwert von 2,75 Euro erscheint in einer Auflage von 250.000 Marken in Bögen zu 50 Stück. Ab dem 16. Juli ist sie in allen Postfilialen, unter post.at/onlineshop sowie beim Sammler-Service der Österreichischen Post AG erhältlich.

Serie: Moderne Architektur in Österreich
Nennwert: 2,75 Euro
Ausgabetag: 16.07.2021
Markengröße: 50,00 x 31,80
Grafikentwurf: Karin Klier
Druck: Joh. Enschedé Stamps B. V.
Offset Druck
Auflage: 240.000 Marken in Bögen zu 50 Stück

Zum Philatelie Shop