150 Jahre Konzessionserteilung Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn 11.05.2022

Sondermarke 150 Jahre Konzessionserteilung Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn

Vor 150 Jahren wurde der Grundstein für diese auch heute noch bedeutende Bahnverbindung zwischen Ungarn und Österreich gelegt.

Am 15. Oktober 1872 erteilte Kaiser Franz Joseph I. die Konzession für den Bau einer Bahnstrecke von Raab (Győr) über Ödenburg (Sopron) bis Ebenfurth in Niederösterreich. 1876 wurde der erste Teilabschnitt zwischen Raab und Ödenburg eröffnet, 1879 folgte die restliche Strecke. Seit 1988 ist die gesamte Strecke, die Partner des VOR (Verkehrsverbund Ost-Region) ist, elektrifiziert. Die mit Stichtiefdruck veredelte Sondermarke zeigt einen modernen Ventus-Zug von Siemens im charakteristischen gelb-grünen Design.

Die Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG, heute als Raaberbahn AG (in Ungarn GySEV) bekannt, war einst die einzige grenzüberschreitende Privatbahn am Eisernen Vorhang. Durch die Kooperation mit den ÖBB ist sie auch heute noch in Österreich eine wichtige Verbindung im öffentlichen Verkehr.

Nennwert: 2,75 Euro
Ausgabetag: 11.06.2022
Markengröße: 42,00 x 33,35 mm
Grafikentwurf: Peter Sinawehl
Druck: Joh. Enschedé Stamps B. V
Offset Druck
Auflage: 200.000 Marken in Bögen zu 50 Stück