ALTERNATIVE ENERGIEFORMEN

Fossile Brennstoffe wie Kohle oder Erdöl gehen langsam, aber sicher zu Ende. Gleichzeitig wird der Klimawandel immer deutlicher. Deshalb sind alle – jede Privatperson sowie jedes Unternehmen – dazu angehalten Energie zu sparen und möglichst umwelt- und klimafreundliche Energie zu nutzen. Deshalb werden die Entwicklung und der Ausbau erneuerbarer Energien vorangetrieben. Denn anders als fossile Brennstoffe sind Sonnen- und Wasserkraft, Windenergie, Erdwärme oder Biomasse nicht nur klimafreundlich, sondern auch nahezu unbegrenzt vorhandene, saubere Energiequellen.

ERNEUERBARE ENERGIE

Die Österreichische Post bezieht seit Anfang 2012 ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Denn „grüner Strom“ nutzt die natürlichen Energien der Erde – Sonne, Wasser, Wind, Biomasse und Erdwärme. Die Gewinnung ist umweltschonend und es entstehen dabei praktisch keine Treibhausgase.

Die Österreichische Post geht nun noch einen Schritt weiter und bezieht nicht nur „grünen Strom“, sondern produziert diesen auch selbst. Das Unternehmen hat im Herbst 2013 eine der größten Aufdach-Photovoltaikanlagen Österreichs auf dem Briefzentrum in Wien-Inzersdorf errichtet. Eine zweite Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 496 kWp wurde 2014 am Dach des Logistikzentrums Allhaming in Oberösterreich in Betrieb genommen. Anfang 2018 ging eine weitere Photovoltaikanlage auf einem Bürogebäude in Wien in Betrieb. Mit der aus den eigenen Photovoltaikanlagen gewonnenen Energie kann die gesamte E-Flotte der Post mit Strom aus sauberer Solarenergie versorgt werden – emissionsfrei. Mittelfristig sollen nur mehr E-Fahrzeuge oder Fahrzeuge mit alternativen Antrieben verwendet werden.

E-MOBILITÄT

Die Österreichische Post zählt speziell im Bereich der Elektromobilität zu den absoluten Vorreitern in Österreich. Die Post hat mit 1.592 ein- und mehrspurigen Elektrofahrzeugen die derzeit größte E-Flotte des Landes. Neben PKWs und Scootern mit Stromantrieb zählen dazu auch E-Quads und elektrische Fahrräder.

Darüber hinaus hatte sich die Post das Ziel gesetzt, alle Brief- und Werbesendungen an Privatkunden in Wien „grün“ bzw. CO2e-frei zuzustellen. Dieses Projekt ist zwar Teil der Initiative CO2 NEUTRAL ZUGESTELLT, geht jedoch noch einen Schritt weiter: Denn in Wien wird für die Zustellung von Brief- und Werbesendungen an Privatkunden gänzlich auf fossile Energie verzichtet. Es werden keine herkömmlichen Mopeds oder Autos mehr eingesetzt, sondern ausschließlich Muskelkraft und elektrische Energie. Inzwischen ist das Projekt fast abgeschlossen und auf weitere Landeshauptstädte ausgeweitet. Für die Zukunft ist die Ausweitung dieses Konzepts auf den ländlichen Raum geplant. Denn mittelfristig sollen nur mehr E-Fahrzeuge oder Fahrzeuge mit alternativen Antrieben verwendet werden.

Außerdem plant die Österreichische Post AG langfristig die schrittweise Umstellung auf 100% CO2-freie Verbundzustellung von Briefen und Paketen mit E-Fahrzeugen in ganz Österreich.
Für die verschiedenen Projekte erfolgt die finanzielle Unterstützung durch die Europäische Union und den ELER, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie bzw. klimaaktiv mobil Förderungsprogramm des Klima- und Energiefonds.