Compliance

Übersicht

Der Begriff Compliance bedeutet die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen und konzerninterner Regelwerke.

Ziele sind Schutz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Organen des Unternehmens, Vermeidung von Reputations- und Haftungsrisiken sowie sonstiger Rechtsnachteile, Unterstützung bei der Erfüllung unternehmerischer Sorgfaltspflichten und Stärkung der positiven Außenwirkung.

Die Österreichische Post AG geht darüber hinaus. Wir möchten ein Umfeld schaffen, in dem sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit auf Basis unseres Leitbildes an ethische Verhaltensgrundsätze halten.

Um einwandfreies und vorbildliches Handeln sicherzustellen, hat die Österreichische Post eine auf dem Leitbild und dem Verhaltens- und Ethikkodex basierende Compliance-Kultur etabliert. Ihre Aufrechterhaltung wird durch das Compliance-Management-System (CMS) nachhaltig gewährleistet. Das CMS wird kontinuierlich verbessert. Es setzt auf Transparenz, Risiko- und Prozessorientierung sowie Schulung und Beratung. Das CMS ist in nachfolgendem Schema dargestellt:

Compliance Post Fuerung und Verantwortung

Die Compliance Abteilung verantwortet die Umsetzung folgender Themen:

  • Kapitalmarkt-Compliance
  • Business-Compliance

Darüber hinaus unterstütz die Compliance-Abteilung bei Fragen zum Verhaltens- und Ethikkodex (Compliance-Abteilung fungiert als koordinierende Stelle).

Wir berichten über unsere Aktivitäten jährlich im Geschäftsbericht (siehe Corporate Governance Bericht und NFI Erklärung) sowie im Nachhaltigkeitsbericht der Österreichische Post AG.

Richtlinien

Im Bereich der Kapitalmarkt-Compliance werden die gesetzlichen Anforderungen der EU Marktmissbrauchsverordnung und des Börsegesetzes in der Kapitalmarkt-Compliance-Richtlinie umgesetzt. Hinsichtlich der Kapitalmarkt-Compliance untersteht die Konzern-Compliance-Verantwortliche unmittelbar dem Gesamtvorstand.
Die Kapitalmarkt-Compliance-Richtlinie umfasst folgende Themen:

  • Verbot des Missbrauchs von Insiderinformationen
  • Regelungen zum Umgang mit kapitalmarkt-relevanten- und Insiderinformationen
  • Maßnahmen zum Schutz von kapitalmarkt-relevanten und Insiderinformationen

Im Bereich Business-Compliance werden insbesondere die gesetzlichen Vorgaben des Korruptionsstrafrecht (s. §§ 304 ff. Strafgesetzbuch) sowie die Anforderungen resultierend aus freiwilligen Selbstverpflichtungen wie beispielsweise das Bekenntnis zum UN Global Compact und der Mitgliedschaft bei Transparency International Austrian Chapter umgesetzt.
Die Business-Compliance-Richtlinie umfasst folgende Themen:

  • Verbot der Korruption
  • Umgang mit Geschenken, Einladungen und sonstigen Vorteilen
  • Umgang mit Sponsoring und Spenden
  • Umgang mit Interessenkonflikten
  • Umgang mit Unternehmensressourcen

Kontakt

Wir sind davon überzeugt, dass Rückmeldungen und Dialog wesentlich zur Verbesserung des Compliance Management Systems beitragen.
Der Compliance Helpdesk ist eine Anlaufstelle für Fragen und Anliegen zu den Inhalten und Grundsätzen des Verhaltens- und Ethikkodex.
Darüber hinaus bietet der Helpdesk insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit Mitteilungen zu möglichem Fehlverhalten an den Compliance Helpdesk zu adressieren. Dies ist auch anonym möglich.

Jetzt Kontakt aufnehmen