Adriana Czernin – Ohne Titel, 2004 03.03.2021

Briefmarken

Ornament und Kunst

Das Ornament spielt eine ganz wesentliche Rolle in den Arbeiten von Adriana Czernin. Die Österreichische Post zeigt in der Serie „Junge Kunst in Österreich“ eines ihrer Werke auf einer Sondermarke.

Adriana Czernin wurde 1969 in Sofia in Bulgarien geboren, seit 1990 lebt und arbeitet sie in Wien und in Rettenegg in der Steiermark. Ihre früheren, meist großformatigen Bleistift- und Farbstiftzeichnungen sind von zarter Farbigkeit, vielfach in Rot- und Rosatönen gehalten. Oftmals sind Gesicht und Körper der Künstlerin in florale Muster und gitterartige Strukturen eingebettet. Mit akribischer Detailliertheit ausgeführt, wirken die Zeichnungen geradezu dreidimensional, Hintergrund und Kleidung gehen nahtlos ineinander über. Das Markensujet zeigt das Werk „Ohne Titel“ aus dem Jahr 2004, gefertigt in einer Größe von 45 mal 62,5 Zentimetern mit Farbstift und Bleistift auf Papier. Die Künstlerin wird von der Galerie Martin Janda in Wien vertreten, wo ihre Werke regelmäßig ausgestellt sind. 

In ihren aktuellen Werken befasst sich Adriana Czernin anstelle von floralen nunmehr mit geometrischen Ornamenten, nicht nur als Form, sondern auch als Metapher für kulturelle und gesellschaftliche Beziehungen. Mittels Konstruktion und Dekonstruktion werden die verschiedenen Aspekte des Ornaments, seine Funktionen und Regeln untersucht. Kräftige Farben, Schwarz und Grautöne sowie klare Formen dominieren diese Bildserien.

Serie: Junge Kunst in Österreich
Nennwert: 0,85 Euro
Ausgabetag: 17.03.2021
Markengröße: 40,00 x 25,50 mm
Grafikentwurf: Regina Simon
Druck: Joh. Enschedé Stamps B. V.
Offset Druck
Auflage: 317.000 Marken in Bögen zu 50 Stück

Zum Philatelie Shop