Die Investment Story der Österreichischen Post

Verlässlichkeit und Berechenbarkeit stellen für die Österreichische Post das Fundament ihrer Investmentstory dar. Diese Verlässlichkeit und Berechenbarkeit spiegeln sich in Form von Dividenden wider. Seit Mai 2006 notiert die Österreichische Post an der Wiener Börse und weist einen beachtlichen Track-Record vor. Auch in herausfordernden Zeiten hat das Unternehmen die Versprechen ihrer Investmentstory stets erfüllt.

Gute Gründe für ein Investement in die Österreichische Post

Die Österreichische Post bewegt sich in einem Marktumfeld, das sich ständig dynamisch verändert. Dies war bereits vor dem Ausbruch der COVID-19 Pandemie so – zwei Jahre der Pandemie haben diesen Veränderungsprozess nur noch bestärkt. Daher ist es notwendig, das eigene Geschäftsmodell stets kritisch zu hinterfragen und wenn nötig Adaptionen vorzunehmen. Seit Jahren ist die Digitalisierung die Triebfeder des Wandels im Post- und Logistikmarkt und bedeutet zugleich Herausforderung und große Chance. Speziell der Chancen-Aspekt wurde durch COVID-19 nochmals deutlich bestätigt. Die Herausforderung besteht in der kontinuierlich voranschreitenden E-Substitution und dem damit verbundenen Rückgang im Briefgeschäft. Gleichzeitig treibt der stark zunehmende E-Commerce das Wachstum im Paketbereich. Mit der Pandemie haben ganz neue Bevölkerungsgruppen den Online-Einkauf zum Teil ihres Alltags gemacht. Globalisierung, Konsolidierung und Wettbewerb stellen weitere Strömungen dar, die das Geschäftsmodell der Österreichischen Post relevant beeinflussen. Fundamental wichtiger wurde in den letzten Jahren das Thema Nachhaltigkeit. Diese Dynamik hat sich in den vergangenen ein bis zwei Jahren nochmals deutlich verstärkt. Daher ist es für die Österreichische Post als moderne Postgesellschaft und im Sinne der Erwartungshaltung von Mitarbeiter*innen, Kund*innen und Stakeholdern essenziell, nachhaltig zu handeln. Um diesen Trends Rechnung zu tragen und gleichzeitig die Chancen und Herausforderungen in der Unternehmensumwelt verstärkt zu nützen, erfolgte im Jahr 2020 ein Update der in der Vergangenheit erfolgreich implementierten Strategie der Österreichischen Post.

Die Strategie fußt auf drei Eckpunkten und hat ein für alle gültiges Zentrum mit Nachhaltigkeit, Diversität und Kund*innenorientierung als integrale Leitlinie:

  1. Verteidigung der Marktführerschaft und Profitabilität im Kerngeschäft
    Die Österreichische Post ist Marktführerin im heimischen Brief-, Werbepost- und Paketgeschäft. Die Strategie zielt darauf ab, diese starke Position zu halten und speziell im Bereich der Paketzustellung den Vorsprung auszubauen. Neben der Profitabilität ihrer Leistungen behält die Post vor allem die Servicequalität kombiniert mit einer nachhaltigen Leistungserbringung im Fokus.

  2. Profitables Wachstum in nahen Märkten
    Ergänzend zu ihrem Kerngeschäft verfolgt die Österreichische Post eine Wachstumsstrategie mit dem Fokus auf nahe Märkte. „Nahe“ ist dabei sowohl regional als auch in Bezug auf das Geschäftsmodell zu verstehen. Geografisch nahe sind Wachstumschancen beispielsweise im südost- und osteuropäischen Raum mit Fokus auf den Paketbereich.

  3. Ausbau des Filial- und Digitalangebots für Privatkund*innen und KMU
    Die Österreichische Post ist bestrebt, ihr flächendeckendes Filialangebot zusammen mit der Präsenz bei Privatkund*innen und KMU zu nutzen, um neue physische und digitale Geschäftsmodelle zu erweitern und zu entwickeln. Im Filialnetz werden physische Services zunehmend digitalisiert oder ergänzt. Die bank99, die Bank der Post, bedeutet eine Weiterentwicklung des traditionsreichen Angebots der Post von Finanzdienstleistungen. Mit der Übernahme des Privatkund*innengeschäfts der ING in Österreich wurde das Fundament der bank99 noch deutlich verbreitert. shöpping.at versteht sich als der österreichische Marktplatz mit österreichischen Händler*innen und konnte – auch getrieben durch die Corona-Pandemie – weiter wachsen.

Nachhaltige Strategische Ziele

Marktumfeld

  • Konjunkturelles Umfeld 2022 von Inflation und zurückhaltendem Konsumverhalten geprägt
  • Verfestigung der Inflation durch Engpässe bei Rohstoffen und Handelswaren und höheren Personalkosten
  • Positive Sondereffekte aus Pandemie für Paket- und Logistikdienstleistungen nehmen 2022 ab


Umsatz

  • Möglichst stabiler Umsatz für 2022 angepeilt (2021: 2,5 Mrd EUR)
    • Briefgeschäft mit rückläufigem Volumen und inflationsbasierten Preisanpassungen (z.B. Erhöhung Eco-Brief von 0,74 EUR auf 0,81 EUR per 1. Juli 2022)
    • Paketgeschäft erwartet Rückgang nach hohem Niveau des Vorjahres in H1 2022 und Aufholeffekten in H2 2022; weitere Wechselkursentwicklung türkische Lira schwer prognostizierbar
    • Steigende Umsätze in Division Filiale & Bank mit zunehmendem Finanzdienstleistungsgeschäft


Investitionen

  • Investitionsprogramm hat wie in den Jahren zuvor hohe Priorität (Kapazitätserweiterung plus Umbau in eine klimaneutrale Zustellung)
  • Maintenance CAPEX 2022 ca. 100 Mio EUR, Growth CAPEX 2022 ca. 80 Mio EUR


Ergebnis

  • Prognose mit erhöhter Unsicherheit und unter der Voraussetzung weitestgehender Stabilität bezüglich Energieversorgung und Marktumfeld
  • EBIT 2022 zwischen den letzten beiden Jahren 2021 (205 Mio EUR) und 2020 (161 Mio EUR) erwartet
  • Ambition bleibt aufrecht, möglichst nahe an das Niveau des Jahres 2021 heranzukommen