Die Investment Story der Österreichischen Post

Verlässlichkeit und Berechenbarkeit stellen für die Österreichische Post das Fundament ihrer Investmentstory dar. Diese Verlässlichkeit und Berechenbarkeit spiegeln sich in Form von Dividenden wider. Seit Mai 2006 notiert die Österreichische Post an der Wiener Börse und weist einen beachtlichen Track-Record vor. Auch in herausfordernden Zeiten hat das Unternehmen die Versprechen ihrer Investmentstory stets erfüllt.

Solides Geschäftsmodell

  • Steigende Umsatzentwicklung bei führender Marktposition in Österreich
  • Nachhaltige Ertragsstärke durch effiziente Kostenstruktur


Attraktive Dividendenpolitik

  • Weiterentwicklung der Dividende durch Ertragsstärke und erwirtschaftete Cashflows
  • Jährliche Ausschüttung von zumindest 75 % des Nettoergebnisses geplant


Versprochen – Gehalten

  • Umsichtige und realistische Guidance mit klaren Zielen
  • Klares Commitment, kommunizierte Ziele zu erreichen


Dekarbonisierung der Logistik

  • Konzernweite Reduktion der fossilen Energieträger
  • Massive CO2-Reduktion bis 2030 in Österreich

Die Österreichische Post bewegt sich in einem Marktumfeld, das sich ständig dynamisch verändert. Dies war bereits vor dem Ausbruch der COVID-19 Pandemie so und hat sich durch diese zum Teil noch verstärkt. Daher ist es notwendig, das eigene Geschäftsmodell stets kritisch zu hinterfragen und wenn nötig Adaptionen vorzunehmen. Seit Jahren ist die Digitalisierung die Triebfeder des Wandels im Post- und Logistikmarkt, welche zugleich Herausforderung und große Chance ist und durch COVID-19 zumindest kurzfristig beschleunigt wurde. Die Herausforderung besteht in der kontinuierlich voranschreitenden E-Substitution und dem damit verbundenen Rückgang im Briefgeschäft. Gleichzeitig treibt der stark zunehmende E-Commerce das Wachstum im Paketbereich. Globalisierung, Konsolidierung und Wettbewerb stellen weitere Strömungen dar, die das Geschäftsmodell der Österreichischen Post relevant beeinflussen. Fundamental wichtiger wurde in den letzten Jahren das Thema Nachhaltigkeit. Dieses war auch in der Vergangenheit bereits wesentlich und wird zukünftig essenziell für eine moderne Postgesellschaft sein – Mitarbeiter*innen, Kund*innen und Stakeholder erwarten nachhaltiges Handeln. Um diesen Trends Rechnung zu tragen und gleichzeitig die Chancen und Herausforderungen in der Unternehmensumwelt verstärkt zu nutzen, erfolgte im Jahr 2020 ein Update der in der Vergangenheit erfolgreich implementierten Strategie der Österreichischen Post.

Die Strategie fußt auf drei Eckpunkten und hat ein für alle gültiges Zentrum mit Nachhaltigkeit, Diversität und Kund*innenorientierung als integrale Leitlinie:

  1. Verteidigung der Marktführerschaft und Profitabilität im Kerngeschäft
    Die Österreichische Post ist Marktführerin im heimischen Brief-, Werbepost- und Paketgeschäft. Die Strategie zielt darauf ab, diese starke Position zu halten und speziell im Bereich der Paketzustellung den Vorsprung auszubauen. Neben der Profitabilität ihrer Leistungen behält die Post vor allem die Servicequalität im Fokus.

  2. Profitables Wachstum in nahen Märkten
    Ergänzend zu ihrem Kerngeschäft verfolgt die Österreichische Post eine Wachstumsstrategie mit dem Fokus auf nahe Märkte. „Nahe“ ist dabei sowohl regional als auch in Bezug auf das Geschäftsmodell zu verstehen. Geografisch nahe sind Wachstumschancen beispielsweise im südost- und osteuropäischen Raum mit Fokus auf den Paketbereich.

  3. Ausbau des Filial- und Digitalangebots für Privatkund*innen und KMUs
    Die Österreichische Post ist bestrebt, ihr flächendeckendes Filialangebot zusammen mit der Präsenz bei Privatkund*innen und KMUs zu nutzen, um neue physische und digitale Geschäftsmodelle zu erweitern und zu entwickeln. Im Filialnetz werden physische Services zunehmend digitalisiert oder ergänzt. Die bank99, die neue Bank der Post, bedeutet eine Weiterentwicklung des traditionsreichen Angebots der Post von Finanzdienstleistungen. shöpping versteht sich als der österreichische Marktplatz mit österreichischen Händler*innen und konnte – auch getrieben durch die Corona-Pandemie – den Handelsumsatz 2020 nahezu verdreifachen.

Nachhaltige Strategische Ziele

Marktumfeld
  • 2021 weiterhin von Pandemie und behördlichen Maßnahmen geprägt
  • Annahme einer langsamen wirtschaftlichen Erholung im Jahresverlauf
  • Entwicklung im Brief-/Werbe- und Paketmarkt nach wie vor mit erhöhter Volatilität und verringerter Visibilität

Umsatz
  • Umsatzzuwachs 2021 von 8% bis 10% erwartet
    • Stabilität bis leichter Rückgang in Division Brief & Werbepost möglich
    • Starker Anstieg in Division Paket & Logistik von ca. 20%, unterstützt durch Integration Aras Kargo
    • Stetiger Umsatzzuwachs in Division Filiale & Bank

Investitionen/CAPEX
  • Investitionsprogramm 2018-2022 in Österreich weiter forciert: Kapazitätserweiterung um 30% bis 2022 vorgesehen
  • CAPEX Österreich 2021: Zusätzlich zu Maintenance CAPEX von nunmehr rund 70 Mio EUR auch Growth CAPEX von mehr als 60 Mio EUR. Darüber hinaus sind Grundstückszukäufe von ca. 20 Mio EUR möglich.
  • CAPEX International 2021: Geplante Investitionen von rund 20 Mio EUR in CEE/SEE und Türkei

Ergebnis/Dividende
  • Konzern-EBIT 2021 trotz unsicherer Rahmenbedingungen von zumindest +10% angepeilt (EBIT 2020: 161 Mio EUR
    • Brief & Werbepost stabil bis leicht rückläufig prognostiziert
    • Paket & Logistik mit Ergebnisanstieg von ca. 20%
    • Filiale & Bank mit Ergebnisverbesserung
    • Unsicherheit hinsichtlich pandemischer Entwicklung/Lockdown Maßnahmen bleibt bestehen
  • Beibehaltung der attraktiven Dividendenpolitik: Dividendenvorschlag von 1,60 EUR je Aktie für das Geschäftsjahr 2020 (Ausschüttungsquote von 94% des Nettoergebnisses)