FAQ Privat

Allgemeine Fragen

Privat

Bitte geben Sie die gewünschte Postleitzahl direkt im Standortfinder ein.

Inland und Ausland

  • Linksbündiger Anschriftenblock
  • keine Leerzeile innerhalb des Anschriftenblockes
  • keine Unterstreichungen
  • keine ausgerückte Postleitzahl
  • kein Bindestrich zwischen Postleitzahl und Bestimmungsort
  • kein Länderunterscheidungszeichen vor der Postleitzahl
  • bei Sendungen ins Ausland in der letzten Zeile des Anschriftenblockes das Bestimmungsland in Großbuchstaben anführen

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Broschüre „Richtig Adressieren“.

Genaue Informationen entnehmen Sie bitte den Angaben im Tarifrechner.
Stellenangebote/ Job's finden Sie hier: Stellenangebote
Mit einer Postvollmacht können Sie bis zu fünf Personen namhaft machen, die Ihre Post übernehmen dürfen. Weiter zur Postvollmacht
Sämtliche AGB finden Sie hier: AGB

Wenn Sie in einem Verteilzentrum ist bedeutet das, dass 

  • die Sendung bereits in Beförderung & in Österreich (bei Auslandssendungen) ist.
  • die Sendung im Verteilzentrum sortiert und an die richtige Zustellbasis weitergegeben.
  • ein wichtiger erster Schritt ist damit unsere Zusteller die Sendung schließlich zu Ihnen bringen können.
Bitte geben Sie unter Sendungsverfolgung die Sendungsnummer ein. Hier können Sie Pakete & Post Express-Sendungen bequem nachverfolgen.

Manchmal legen Sendungen einen weiten Weg zurück um zu Ihnen zu kommen. Es kann sein dass auf diesem Weg auch mehr als ein Verteilzentrum liegt. Das ist aber nichts schlimmes, die Sendung ist bald bei Ihnen, versprochen!

Bitte prüfen Sie, ob Sie wirklich eine Leistung der Österreichischen Post AG in Anspruch genommen haben oder eine Sendung erwarten.
Geben Sie nie Zugangsdaten oder vertrauliche Informationen ein, wenn Sie durch einen Link dazu aufgefordert werden. Achten Sie beim Login darauf, ob die Webseite tatsächlich von der Post ist. Löschen Sie E-Mails, die Ihnen verdächtig vorkommen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Gefahren im Internet".

Mit der Aktionsfinder-App sehen Sie die interessantesten Prospekte der beliebtesten Händler Österreichs. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an unsere Aktionsfinder Hotline:
+43 800 20 60 20
Mo-Fr 08:00 bis 17:00 Uhr
Sa/Feiertag: kein Service

Wenn Sie Fragen zum Wechsel des Energieanbieters haben, wenden Sie sich bitte an unsere Energiekosten-Rechner Hotline:
+43 800 21 22 20
Mo-Fr 07:00 bis 19:00 Uhr
Sa 08:00 bis 13:00 Uhr
Feiertag: Kein Service

In den SB-Zonen der österreichischen Post AG ist Verpacken, Frankieren und Versenden rund um die Uhr möglich. Falls Sie Hilfe benötigen, erreichen Sie unsere SB-Hotline unter:
+43 800 01 01 01
Mo-Fr 07:00 – 20:00 Uhr
SA 08:00 – 20:00 Uhr
Feiertag: kein Service
Aufgrund der Rekordmengen an Paketen kann es aktuell zu längeren Lieferzeiten kommen.

Sollte ihr Sendungsstatus anzeigen, dass erst die elektronischen Auftragsdaten vom Versender übermittelt wurden, befindet sich Ihre Sendung noch nicht in unserem System. Daher stehen derzeit noch keine weiteren Informationen zu Ihrer Sendung zur Verfügung. Alle Mitarbeitenden arbeiten mit Hochdruck an der schnellstmöglichen Verteilung und Zustellung. Bitte haben Sie Geduld.
 
Füllen Sie bitte das Kontaktformular nur dann aus, wenn in der Sendungssuche für Ihre Sendung ein anderer Status steht, oder Sie ein sonstiges Anliegen haben. Danke für Ihr Verständnis.
Aufgrund der Rekordmengen an Paketen kann es aktuell zu längeren Lieferzeiten kommen.

Sollte Ihr Sendungsstatus anzeigen, dass erst die elektronischen Auftragsdaten vom Versender übermittelt wurden, befindet sich Ihre Sendung noch nicht in unserem System. Daher stehen derzeit noch keine weiteren Informationen zu Ihrer Sendung zur Verfügung. Alle Mitarbeitenden arbeiten mit Hochdruck an der schnellstmöglichen Erledigung. Bitte haben Sie Geduld. 
 
Nutzen Sie unseren Standortfinder  - Suchen und finden Sie z.B.: Briefkästen, Filialen, Abholstationen etc. in Ihrer Nähe.

FAQ Bank

Privat

  • Pensionen / Familienbeihilfen / Arbeitslosengelder können in den Geschäftsstellen der Post bzw. durch die Zusteller ausbezahlt werden.
  • Überweisungen können Sie wie gewohnt am Postschalter und ggf. im Selbstbedienungsterminal durchführen.
  • Bargeldbehebungen sind am Postschalter und in der SB-Zone möglich.
  • Ab 1. April können keine Auslandsüberweisungen mit Western Union in den Postfilialen mehr durchgeführt werden.
    Bei ausgewählten Post Partnern ist das Service weiterhin möglich.
    Ab Ende April steht Ihnen unser neues moneytransfer Service RIA für alle Auslandsüberweisungen zur Verfügung.
Bank-Transaktionen können während der gesamten Öffnungszeit durchgeführt werden.

FAQ Brief

privat

Geld kann nur in einem Wertpaket versendet werden. Informationen zum Versand eines Wertpakets finden Sie hier.
Nein, die Mindestmenge von 1.000 Stück pro Auflieferung ist immer erforderlich.
Sie finden alle Informationen zur Barfreimachungsnorm hier.
Bei der ECO BUSINESS-Sendung handelt es sich um kein Produkt des Universaldienstes, daher ist diese Dienstleistung umsatzsteuerpflichtig. PRIO- und ECO-Sendungen sind hingegen umsatzsteuerbefreit.
Ja, bei Mengen über 1.000 Stück pro Jahr können Sie die Barcodes direkt auf Ihre Sendungen drucken. Über die detaillierte Vorgehensweise informiert Sie gerne Ihr/e Kundenberater/in oder unser Kundenservice unter 0800 212 212.
In unseren Verteilzentren ist leider keine Barzahlung möglich, weshalb für die Auflieferung von Sendungen eine Stundungsvereinbarung mit der Post erforderlich ist. Ihr/e Kundenbetreuer/in oder unser Kundenservice unter 0800 212 212 beraten Sie dazu gerne.
Nein, Sie können Ihre Sendung ausschließlich in einer Post-Geschäftsstelle, an einer Versandbox in SB-Zonen oder in Post-Verteilzentren aufgeben. Nur so erhalten Sie eine Aufgabebestätigung.
Sie können eine Nachforschung frühestens 5 Tage nach Aufgabe der Sendung online oder in Ihrer Post-Geschäftsstelle  beauftragen. Dazu benötigen Sie in jedem Fall die jeweilige Sendungsnummer.
Briefe und Päckchen können anstelle von Briefmarken und Freistempelabdrucken auch einen Bar-Freimachungsvermerk tragen. 
Weitere Infos dazu finden Sie hier.
Informationen zu Sendungen zum Standardentgelt.
Alle Informationen zu den Höchst- und Mindestmaßen für Briefe und Päckchen finden Sie hier.
Alle Informationen zur korrekten Adressierung von Sendungen finden Sie hier.
Ihre Sendung ist bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung bis zu EUR 75,- versichert.
Informationen zu den Laufzeiten finden Sie hier.
Genaue Informationen entnehmen Sie bitte den Angaben im Tarifrechner.
Zusätzlich zum Porto fällt für Sendungen innerhalb von Österreich ein Entgelt von 2,30 Euro an. Die Tarife für Zusatzleistungen für internationale Briefsendungen finden Sie hier
Einschreibetiketten erhalten Sie kostenlos in jeder Post-Geschäftsstelle oder bei Ihrem/Ihrer Kundenberater/in.
Die Nummer für die Sendungsverfolgung finden Sie auf Ihrem Aufgabebeleg bzw. auf Ihrer Rechnung.
Sie können den Versandweg Ihrer Sendung online verfolgen. Geben Sie dazu einfach Ihre Einschreibnummer in das dafür vorgesehene Feld ein.
Genaue Informationen hierzu finden Sie online in den Länderinformationen.
Sämtliche AGB finden Sie hier: AGB

FAQ Paket & Post Express

privat

Genaue Informationen entnehmen Sie bitte den Angaben im Tarifrechner.
Post Express ist die perfekte Lösung für schnellen Versand!
Sämtliche AGB finden Sie hier: AGB
Bitte geben Sie in der Sendungsverfolgung die Sendungsnummer ein. Hier können Sie Pakete & Post Express-Sendungen bequem nachverfolgen und den aktuellen Status sehen.
Pakete innerhalb Österreichs werden in der Regel innerhalb von zwei Werktagen zugestellt.
Post Express-Sendungen erreichen den Empfänger in der Regel schon am nächsten Werktag bis spätestens 13:00 Uhr, bei Bedarf auch am Samstag (mit entsprechender Zusatzleistung).
Für Ihre internationalen Post Express-Sendungen sehen Sie die Laufzeit hier.
Hinterlegte Pakete, die dem Empfänger nicht persönlich übergeben werden konnten, werden mindestens 14 Kalendertage in der jeweiligen Post-Geschäftsstelle, Post-Abholstation oder Post Empfangsbox zur Abholung bereitgehalten
Sendungen, die in eine Abholstation eingelegt wurden, können Sie rund um die Uhr abholen. Bei einigen Versendern können Sie Ihre Sendungen direkt in eine Wunsch-Abholstation zustellen lassen. Oder Sie nutzen einfach die Paketumleitung über die Post App oder unter Post.at.
Wir bieten Ihnen vielfältige Zusatzleistungen, um die Beförderung Ihrer Sendung genau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

  • Paket Österreich / Paket International
  • Post Express Österreich / Post Express International
  • Für die Zustellung im Inland und Ausland gilt:

    • linksbündiger Anschriftenblock
    • bei Sendungen ins Ausland in der letzten Zeile des Anschriftenblocks das Bestimmungsland in Großbuchstaben anführen
    • keine Leerzeile innerhalb des Anschriftenblockes
    • keine Unterstreichungen
    • keine ausgerückte Postleitzahl
    • kein Bindestrich zwischen Postleitzahl und Bestimmungsort
    • kein Länderunterscheidungszeichen vor der Postleitzahl
    Das Standardpaket (max. L 100 x B 60 x H 60 cm) ist kompakt, quaderförmig, stapelbar und sortierfähig. Das Höchstgewicht sind 31,5kg.
    Hier finden Sie alle Tarife und Zusatzleistungen zum Post Express Versand International
    Hier finden Sie alle Tarife und Zusatzleistungen zum Post Express Versand innerhalb Österreichs
    Über 96 % aller PRIO-Briefsendungen werden bereits am nächsten Werktag zugestellt.

    Über 97 % der Inlandspakete werden innerhalb von 2 Werktagen zugestellt.

    Ca. 97 % der Post Express Österreich-Sendungen werden am nächsten Werktag bis spätestens 13.00 Uhr zugestellt.

    Informationen für Auslandssendungen entnehmen Sie bitte den Angaben im Tarifrechner.
    Hier finden Sie alles wissenswerte wie zum Beispiel Zusatzleistungen, oder Länderinformationen

    FAQ Philatelie

    privat

    Hier finden Sie alles Wissenwerte über unser Briefmarken-Abo.
    Alle Neuigkeiten aus der Philatelie!
    Ja, in unserem Online Shop erhalten Sie alle aktuell gültigen Briefmarken von der Österreichischen Post AG. Sie können dabei unterscheiden zwischen Briefmarken für den Versand und Philatelie.
    Alles über unser Produkt MEINE MARKE finden Sie hier!
    Hier gehts zu den Philatelie Shops.
    Hier finden Sie alle Infos zu den Sonderpostämtern.

    FAQ Post Energiekosten-Rechner

    Allgemein

    Wir beziehen unsere Daten von der Energie Control Austria (E-Control) – der staatlichen Regulie-rungsbehörde des österreichischen Strom- und Gasmarktes.
    Jeder private Haushalt, der über eine Strom- und/oder Gasanlage für seinen Wohnbereich verfügt. Wichtig ist bei einem Wechsel, dass die bisherige Rechnung auf Ihren Namen läuft, damit Sie Ihr neuer Anbieter umstellen kann. Zurzeit werden keine Neuanmeldungen (wie zum Beispiel bei einem Umzug) durchgeführt.
    Strom- und Gasanbieter agieren vollkommen unabhängig voneinander. Das bedeutet, dass auch ein Wechsel getrennt voneinander vollzogen werden kann.
    Der Zählpunkt ist die eindeutige Identifizierung des Zählers. Jeder Strom- oder Gaszähler hat eine eigene Zählerpunktbezeichnung. Das ist eine 33-stellige Nummer, die Sie entweder auf Ihrer aktuellen Strom- oder Gasrechnung, ihrem Stromlieferungsvertrag oder Netznutzungsvertrag finden.
    Den Namen Ihres derzeitigen Energieanbieters finden Sie auf einer der letzten Strom- bzw. Gasrechnungen.
    Der Doppeltarifzähler erfasst den Stromverbrauch mit Hilfe von zwei Zählwerken. Dieser wird immer dort zum Einsatz kommen, wo Verbraucher einen Hoch- und einen Niedertarif nutzen. Der Doppeltarifzähler unterteilt so den Stromverbrauch in zwei zeitabhängige Tarife, die jeweils mit einem eigenen Kilowattpreis abgerechnet werden. Damit werden auch die Kosten korrekt saldiert. Wenn Sie einen Doppeltarifzähler haben, kann der Verbrauch auf der Startseite des Energiekosten-Rechners unter „Haben Sie besondere Anforderungen“ eingegeben werden.
    Der Netzbetreiber ist der Eigentümer des Energienetzes. Er verteilt die Energie an die Endverbraucher. Bei einem Anbieterwechsel kann der Netzbetreiber nicht frei ausgewählt werden, da sich das Netzgebiet des Betreibers auf ein räumlich festgelegtes Gebiet beschränkt. Seit der Liberalisierung des Energiemarktes im Jahr 2001 stehen die Energieanbieter im Wettbewerb zueinander. Das bedeutet, dass alle Kundinnen und Kunden frei wählen können, von wem sie ihre Energie beziehen.
    Der Wechsel wird zum frühestmöglichen Zeitpunkt eingeleitet. Jedoch müssen gesetzliche Fristen von 6 Wochen eingehalten werden. Die Energieversorgung ist zu jeder Zeit gesichert.
    Nein, bei der Post können nur Wechsel durchgeführt werden. Das bedeutet, dass der Strom- / Gasanschluss aktiv ist und der aktuelle Liefervertrag auf den Namen des Kunden bzw. Kundin, der/die wechseln möchte, läuft.
    Bei Floater-Tarifen ist der Preis an einen Index gebunden. Hier sind Preisanpassungen entspre-chend der Indexentwicklung Standard. Wurde hingegen ein Tarif mit einem fixen Preis gewählt, muss der Anbieter rechtzeitig über Preisänderungen informieren. Der Kunde bzw. die Kundin hat in Folge ein Kündigungsrecht.
    Sie können ebenfalls einen Tarifvergleich durchführen, wenn Sie Photovoltaik einspeisen. Aktuell bietet ausschließlich der Energieanbieter Naturkraft Tarife mit die Photovoltaik-Einspeisung an.
    Die Vertragslaufzeit hängt von dem jeweiligen Energieanbieter ab. In der Regel werden die Energieverträge auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Sind Bindungsfristen vereinbart, so ist die ordentliche Kündigung der Vertragsparteien unter Einhaltung der genannten Fristen im Sinne des § 1 Z 2 KSchG möglich. Gesetzlich ist die Vertragslaufzeit maximal 12 Monate befristet.
    Der Anbieter gibt an, welche Zahlungsarten beim jeweiligen Tarif auswählbar sind. Grundsätzlich gibt es SEPA-Lastschrift (ehem. Einziehungsauftrag) oder Erlagschein (Zahlschein). Wenn die SEPA-Lastschrift am Energie-Liefervertrag nicht beauftragt wird, sendet der Lieferant generell einen Erlagschein. Die SEPA-Lastschrift kann, wenn angeboten, auch zu einem späteren Zeitpunkt direkt beim Lieferanten beauftragt werden.

    FAQ Post Energiekosten-Rechner

    Strom und Gas

    Ja. Die Energieversorgung ist gesetzlich geregelt und daher gesichert. Es kann zu keiner Zeit zu Unterbrechungen bei Ihrer Strom- und Gasversorgung kommen.
    Der neue Vertrag muss vom aktuellen Vertragsinhaber ausgefüllt werden. Wenn Ihr Energievertrag auf Ihren Namen läuft, müssen Sie den Vermieter/Eigentümer über den Wechsel nicht informieren. 
    Nein! Die Übertragung Ihrer Strom- und Gasversorgung organisiert Ihr neuer Energieanbieter.
    Auf der Energierechnung gibt es drei große Komponenten: Energie, Netz und Steuern/Abgaben.
    Die Ware Energie ist jenes Produkt, das der Anbieter für Sie beschafft und bereitstellt und das gewechselt werden kann. 
    Auf Ihrer Rechnung finden sie in der Verbrauchsübersicht Ihre Zählernummer, den Verbrauchszeitraum und die Ermittlung der verbrauchten Kilowattstunden (kWh). Hier können Sie auch sehen, ob ein Zählertausch wegen der gesetzlichen Eichpflicht stattgefunden hat, um den Energieverbrauch zu ermitteln. Die verbrauchten kWh werden mit dem jeweils gültigen Tarif multipliziert und ergeben den Nettopreis der Energiekosten.
    In der Sparte „Summe Energie“ sind der Verbrauchszeitraum, der Kilowattstundenverbrauch im angeführten Zeitraum, die taggenaue Berechnung des Abrechnungszeitraumes sowie der Energie- und Grundpreis und die Gesamtkosten enthalten.
     
    Der Netzbetreiber übermittelt den gemessenen Jahresstromverbrauch an Ihren bisherigen Anbieter, von welchem Sie eine Endabrechnung bekommen. Ein etwaiges Guthaben muss Ihnen der bisherige Anbieter im Zuge der Endabrechnung ausbezahlen. Eine Nachforderung ist von Ihnen zu bezahlen.

    FAQ Das Flugblatt

    privat

    Nein. Andere „Pro-Flugblatt-Aufkleber“ von vergangenen Aktionen der Post sind auch in Ordnung. Ansonsten reicht es auch, wenn Sie KEINEN Werbeverzichts-Kleber auf dem Postkasten haben. Dann erhalten Sie das KUVERT - und damit alle Angebote und Aktionen.

    FAQ Zoll Import

    Privat

    Bitte beachten Sie, dass Sendungen mit Wareninhalt aus einem Drittland (Nicht EU-Land), beim österreichischen Zoll angemeldet werden müssen, bevor sie zugestellt werden können. Die Behörde prüft, ob Abgaben fällig werden oder alle Einfuhrbestimmungen eingehalten werden. Dies kann einige Tage dauern. 

    Bitte beachten Sie, dass durch die Zollanmeldung der Sendung folgende Abgaben und Entgelte für Sie anfallen und bei Zustellung der Sendung eingehoben werden:

    • 20% Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) ab einem Warenwert von 22 Euro (gültig bis 30.06.2021)
    • Zollabgabe ab einem Warenwert von 150 Euro 
    • Zollstellungsentgelt in der Höhe von 10 Euro
    • Allfällige Verbrauchssteuern – für alle verbrauchssteuerpflichtigen Waren wie Tabak und Tabakwaren, Parfums und Eau de Toilette, alkoholische Erzeugnisse sowie Röstkaffee, löslicher Kaffee und andere kaffeehaltige Waren.

    Ausgenommen von den Abgaben sind private Geschenksendungen bis zu einem Wert von 45 Euro.

    Für Sendungen mit einem Wert unter 150 Euro wird (in der Regel) die Einfuhrumsatzsteuer im Ausmaß von 20 % fällig. Hinzu kommt das Zollstellungsentgelt in der Höhe von 10 Euro. Wenn der Wert einer Warensendung z.B. 100 Euro beträgt, sind Gebühren im Ausmaß von 30 Euro fällig (20 Euro Steuer plus 10 Euro Zollstellungsentgelt).

    Für Sendungen mit einem Warenwert über 150 Euro fallen zusätzlich Zollabgaben an. Die Höhe dieser Abgaben ist stark von der Ware selbst abhängig und unterschiedlich hoch.

    Sendungen aus Nicht-EU Ländern müssen aufgrund zollrechtlicher Bestimmungen verzollt werden. Abhängig von Inhalt, Warenwert und evtl. Freigrenzen werden vom Zoll Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) und ggf. Zollabgaben erhoben. Diese werden bei Einfuhr sofort zur Zahlung fällig. Die Österreichische Post AG übernimmt als Vorleistung für ihre Empfänger-Kunden die Zahlung der Abgaben an den Zoll. Bei der Zustellung bzw. Übergabe in der Post-Geschäftsstelle verrechnet die Post diese Abgaben dem Empfänger weiter. Für diese Leistung – Sendungsdaten müssen erfasst und kontrolliert werden – hebt die Post das Zollstellungsentgelt ein.

    Private Geschenksendungen sind Warensendungen von einer Privatperson aus einem Nicht-EU-Staat an eine andere Privatperson in der EU, wenn sie

    • gelegentlich erfolgen, 
    • sich ausschließlich aus Waren zum Eigenbedarf zusammensetzen und nach Art und Menge keine Einfuhr zu geschäftlichen Zwecken vermuten lassen und
    • die Empfängerin/der Empfänger ohne irgendeine Bezahlung erhält.

    Für private Geschenksendungen besteht eine Abgabenfreiheit bis zu einem Warenwert von 45 Euro. 

     
    Für Sendungen mit einem Warenwert über 150 Euro fallen zusätzlich Zollabgaben an. Die Höhe dieser Abgaben ist stark von der Ware selbst abhängig und unterschiedlich hoch.
    Sie haben bei der Bestellung den Warenwert bezahlt, es sind jedoch auch Importentgelte fällig. Eine Postsendung muss beim Import hinsichtlich Zoll und Steuern überprüft werden.
    Möglicherweise haben Sie eine Ware über ein europäisches Bestell-Portal bestellt. Die Sendung wurde jedoch durch den jeweiligen Händler, der über diese Bestell-Portale Waren vertreibt, versendet. Der Versand selbst erfolgt über die jeweiligen Postorganisationen der Produktionsländer, beispielsweise aus China, wobei die Sendung jedoch nicht verzollt wurde. Die Verzollung kann dann nur in jenem Land stattfinden, in dem auch die Abgaben fällig werden – in diesem Fall in Österreich.
    Wichtig: Für die Zollanmeldung für Firmenkunden ist zusätzlich die Übermittlung der EORINummer erforderlich. Die Angabe der EORI-Nummer kann entweder in der „Mitteilung des Empfängers“ oder in einer der oben genannten Unterlagen oder in einer anderen Unterlage erfolgen.
    Ab 01.07.2021 entfällt die Steuer-Freigrenze für Sendungen aus Nicht-EU-Ländern mit einem Warenwert unter 22 Euro. Die Einfuhrumsatzsteuer ist dann für jede in die EU importierte Sendung zu bezahlen - unabhängig vom Warenwert. Für jede Import-Sendung muss eine Zollanmeldung mit Abgabenerhebung durchgeführt werden. 
    Die Regelung soll mehr Steuergerechtigkeit zwischen weltweiten Handelsunternehmen sowie den Händlern in der EU und damit auch österreichischen Händlern bringen. Denn auch der Kunde, der im österreichischen Handel einkauft, muss für die Ware Umsatzsteuer bezahlen.
    Für eine Zollanmeldung und Überprüfung der Einfuhrbestimmungen sind Angaben zum Warenwert und Wareninhalt erforderlich. Diese Angaben sind vom Versender mittels einer Zollinhaltserklärung (Formular CN23) der Sendung beizulegen.

    Für die Verzollung Ihrer Sendung, benötigen wir eine Bestell- und eine Zahlungsbestätigung

    Auf einer Bestellbestätigung muss klar ersichtlich sein 

    • um welchen Artikel es sich handelt, 
    • welche Menge bestellt wurde, 
    • Einzelwerte zu den bestellten Artikeln sowie 
    • die bezahlten Versandkosten. 

    Falls Sie unsicher sind, welche Artikel in der zu verzollenden Sendung enthalten sind, vergleichen Sie die Sendungsnummer, welche Sie von uns per Brief oder E-Mail erhalten haben, mit jener Nummer, die durch den genutzten Onlineshop ersichtlich ist. 

     Als Zahlungsbestätigung benötigen wir einen Auszug der entsprechenden Buchungszeile. Dies können z.B. PayPal Rechnungen, Kreditkartenabrechnungen oder Überweisungsbestätigungen sein. Bitte beachten Sie, dass Unterlagen in fremdsprachigen Schriftzeichen (chinesisch, kyrillisch…) und Proforma-Rechnungen nicht akzeptiert werden können.

     

    Es gibt einige Gründe die zu einem Zollhindernis führen können. Anbei eine kurze Aufstellung. Details dazu finden Sie im Anschluss:

    • Fehlender Wertnachweis
    • Unplausibler Warenwert
    • Fehlende Einfuhrbewilligung Außenwirtschaftsgesetz
    • Fehlendes Rücksendezertifikat
    • Fehlende Einfuhrgenehmigung Waffe
    • Fehlende Einfuhrbescheinigung für Arzneiwaren
    • Fehlende Bestätigung betreffend Einfuhrprivilegien
    • Fehlende Einfuhrgenehmigung Artenschutz
    • Fehlende Gewerbeberechtigung Tabakerzeugnisse

    Hindernisgrund laut Ergänzung zur Zollanmeldung
    Ist keiner der oben genannten Gründe maßgeblich, so finden Sie den Grund auf der Ergänzung zur Zollanmeldung.

    Weiterführende Informationen finden Sie auf den Seiten der österreichischen Zollbehörde.

     
    Für die Zollanmeldung ist eine Einfuhrbewilligung nach dem Außenwirtschaftsgesetz 2011 in der jeweils geltenden Fassung erforderlich.
    Für die Zollanmeldung von Waren, welche dem Artenhandelsgesetz 2009 in der jeweils geltenden Fassung unterliegen, ist eine Einfuhrgenehmigung des zuständigen Bundesministeriums erforderlich. Wird eine Einfuhrgenehmigung nicht fristgerecht vorgelegt, so wird die Sendung der zollbehördlichen Aufsicht übergeben.
    Für die Zollanmeldung ist ein Waffenpass, eine Waffenbesitzkarte, eine Bewilligung zum Besitz von Schusswaffen gemäß Waffengesetz 1996 in der jeweils geltenden Fassung oder eine Gewerbeberechtigung für das Waffengewerbe nach der Gewerbeordnung 1994 in der jeweils geltenden Fassung erforderlich.
    Für die Zollanmeldung von Arzneiwaren ist eine entsprechende Einfuhrbescheinigung gemäß Arzneiwareneinfuhrgesetz 2010 in der jeweils geltenden Fassung erforderlich. Die Einfuhrbescheinigung gemäß Arzneiwareneinfuhrgesetz 2010 in der jeweils geltenden Fassung ist erforderlich, sofern nicht ein Ausnahmetatbestand nach dem Arzneiwareneinfuhrgesetz 2010 gegeben ist.
    Für die Zollanmeldung ist eine Bestätigung betreffend Einfuhrprivilegien durch das Bundesministerium für auswertige Angelegenheiten (Import Privileges Declaration) im Original per Brief erforderlich.
    Als Tabakerzeugnis und verwandtes Erzeugnis im Sinne des TNRSG in der jeweils geltenden Fassung gilt jedes Erzeugnis, das zum Rauchen, Schnupfen, Lutschen oder Kauen bestimmt ist, sofern es ganz oder teilweise aus Tabak besteht, sowie jedes neuartige Tabakerzeugnis, pflanzliche Raucherzeugnis, die elektronische Zigarette und deren Liquids. Die Einfuhr von diesen Tabakerzeugnissen ist ausschließlich Empfängern mit der zuvor angeführten Gewerbeberechtigung gestattet.
    Die vom Versender angegebenen Wertangabe erscheint unplausibel und muss überprüft werden. Für die Zollanmeldung sind Unterlagen, insbesondere Rechnung, Überweisungsbeleg, PayPal-Abrechnung oder ein anderer geeigneter Wertnachweis, aus denen sich der genaue Wert der Sendung ergibt, erforderlich. 
    Für die Zollanmeldung von Tabakerzeugnissen iSd Tabakmonopolgesetzes 1996 in der jeweils geltenden Fassung sowie Tabakerzeugnissen und verwandten Erzeugnissen iSd Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetz (TNRSG) in der jeweils geltenden Fassung, wie eZigaretten und deren Liquids, ist eine Gewerbeberechtigung gemäß Gewerbeordnung 1994 in der jeweils geltenden Fassung für das Handelsgewerbe und Handelsagent erforderlich.
    Für die Zollanmeldung von Rücksendungen ist für Waren unter 1.000 Euro entweder eine Kopie des Air Waybill (AWB) oder des Postaufgabescheins bzw. für Waren über 1.000 Euro eine eZoll-Austrittsbestätigung erforderlich.
    Für die Zollanmeldung sind Unterlagen, insbesondere Rechnung, Überweisungsbeleg, PayPal-Abrechnung oder ein anderer geeigneter Wertnachweis, aus denen sich der genaue Wert der Sendung ergibt, erforderlich. Bitte beachten Sie, dass Unterlagen in chinesischen, kyrillischen (…) Schriftzeichen und Proforma-Rechnungen nicht akzeptiert werden können.
    Bitte achten Sie im Brief, erste Seite, auf den spätestmöglichen Zeitpunkt. Wir ersuchen Sie jedenfalls, die als fehlend angeführten Unterlagen so rasch wie möglich nach Erhalt der Ergänzung zur Zollanmeldung zu übermitteln, um Ihnen unnötige Wartezeiten zu ersparen.
    Bitte gehen Sie innerhalb von 3 Monaten auf  die Sendungsverfolgung und laden Sie dort mittels des am Aufkleber aufgedruckten 6-stelligen Codes den Bescheid in PDF-Format herunter.
    Wenn Sie per E-Mail kontaktiert wurden, senden Sie ein E-Mail mit dem Betreff „Rückmeldung zu XXX“ und den fehlenden Unterlagen/Dokumenten (am besten im PDF-Format) als Anhang an post-verzollung.wien@post.at bzw. für Sendungen aus der Schweiz und Liechtenstein an: postverzollung.wolfurt@post.at

    Wenn Sie die Sendung NICHT annehmen möchten, verwenden Sie den Betreff „Rückmeldung zu XXX – Annahme verweigert“.

    Wenn Sie per Brief kontaktiert wurden, kreuzen Sie auf dem beiliegenden Antwortschreiben „RÜCKMELDUNG ZU“ die entsprechende Option an und senden diese mit den fehlenden Unterlagen/Dokumenten an die im Anschreiben angeführte Adresse.
     
    Bitte melden Sie sich bei unserem Kundenservice mittels Kontaktformular post.at/kontaktformular
    Als Zahlungsbestätigung benötigen wir einen Auszug der entsprechenden Buchungszeile. Dies können z.B. PayPal Rechnungen, Kreditkartenabrechnungen oder Überweisungsbestätigungen sein. Bitte beachten Sie, dass Unterlagen in fremdsprachigen Schriftzeichen (chinesisch, kyrillisch…) und Proforma-Rechnungen nicht akzeptiert werden können.

    Nein, eine persönliche Ausfolgung der Sendung ist nicht möglich.

    Bitte wenden Sie sich unter Angabe der Daten auf dem Bescheid an die Zollbehörde. Sie können gegen den Bescheid Beschwerde einbringen. Folgen Sie den in der Rechtsbehelfsbelehrung beschriebenen Schritten und wenden sich an die im Bescheidkopf genannte Zollbehörde.
    Für den Fall, dass die Informationen zur Verzollung der Sendung nicht ausreichen, wird der Empfänger in Österreich durch die Österreichische Post AG kontaktiert.
    Als Produktpiraterie bzw. Produktfälschung wird das Nachahmen oder Fälschen von Produkten bezeichnet, also die gezielte Verletzung von Markenrechten, Patentrechten, Urheberrechten und sonstigen Rechten geistigen Eigentums und deren illegale Nutzung. Mehr Infos finden Sie auf der Webseite des BMF.

     
    Durch die Digitalisierung des Bescheides verkürzt die Post die Gesamtlaufzeit der Sendungen für den Kunden. Der Kunde erhält damit die Möglichkeit, den Bescheid rund um die Uhr selbst herunterladen zu können. Als Post agieren wir zudem umweltbewusst und forcieren somit in gesamten Unternehmen papierlose Prozesse.
    Aus Sicherheitsgründen ist für den Download des Bescheides als 1. Schritt ein Login erforderlich. Für die Einsicht der Einfuhrunterlagen wird die CRN-Nummer (6stelliger Coder der Sendung) benötigt. Der Bescheid kann dann beliebig oft ausgedruckt werden.

    Alternativ kann der Bescheid auch über unser Kundenservice angefordert werden. Für den Versand des Bescheides benötigen wir die CRN-Nummer und eine gültige E-Mail Adresse.

    FAQ Zoll Export

    Privat

    Alle Artikel müssen in derselben Währungseinheit angegeben werden. Sollten Sie mehrere Artikel mit unterschiedlichen Währungseinheiten in einer Sendung versenden wollen, rechnen Sie diese bitte mit dem tagesaktuellen Wechselkurs um. Die Währung kann im Hauptformular unter Sendungsinformation ausgewählt werden.

    Eine vorhandene E-Mail-Adresse oder Telefonnummer ermöglicht eine rasche Kontaktaufnahme bei fehlenden Unterlagen im Verzollungsprozess. Wenn der Empfänger nicht kontaktiert werden kann, kann es zu Verzögerungen kommen.

    Es sind keine Angaben zu Importeur, Genehmigungsnummer und Zertifikatsnummer erforderlich.
    Auch bei gebrauchten Gegenständen müssen die Daten übermittelt werden und eine Rechnung oder ein plausibler Zeitwert angegeben werden. Das Ursprungsland der Ware ist jenes Land, in dem der Gegenstand produziert wurde. Siehe FAQ „Ursprungsland der Ware“.
    Abhängig vom Empfängerland fallen unterschiedliche Eingangsabgaben (Einfuhrumsatzsteuer und gegebenenfalls Zoll und Gebühren) an. Diese sind vom Empfänger vor Ort zu entrichten. 

    Alle Daten (Absender-, Empfänger- und Zolldaten) werden elektronisch dem Empfängerland übermittelt. Die Aufbewahrung von zollrelevanten Informationen beträgt 5 Jahre. (Zollrechts-Durchführungsgesetz § 23)

    Das Nettogewicht ist das Gewicht in kg pro Stück, exklusive Verpackung. Das Bruttogewicht ist das Gewicht in kg pro Stück, inklusive Verpackung.
    Das Ursprungsland bezeichnet das Land aus dem die Waren stammen, in dem sie hergestellt, erzeugt oder zusammengebaut wurden. Sollten mehrere Länder an der Herstellung beteiligt sein, dann ist das Ursprungslands das Land, in dem zuletzt eine wesentliche und wirtschaftlich gerechtfertigte Be- oder Verarbeitung stattgefunden hat.
    Die Tarifnummer bezeichnet die 6-stellige Zolltarifnummer. Weiterführende Informationen über den integrierten Tarif der Europäischen Union (TARIC) finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

    Als Waren gelten Objekte, welche nicht in die Kategorie Dokumente fallen. Unter Dokumente fallen nur rein gedruckte Unterlagen ohne Warenwert. Z. B. gehören Flugtickets oder Datenträger wie USB-Sticks zur Kategorie Waren.

    Bitte beschreiben Sie den Inhalt detailliert in englischer Sprache, z.B. Shirts made of cotton. Geben Sie eine detaillierte Beschreibung und die Maßeinheit jedes Gegenstandes an. Allgemeine Beschreibungen wie z.B. „clothes“, „samples“ oder „spare parts“ sind nicht zulässig – eine detaillierte Beschreibung ist z.B. „men‘s polyester/cotton shirts“.

    Zollformulare, Rechnungen bzw. Proformarechnungen. (Eine Proformarechnung ist ein Beleg für Waren, die keinen Handelswert haben.) Detaillierte Informationen finden Sie in den Zollbestimmungen.